Physiologie Atmung

Mit unserer Lunge atmen wir. Während der Einatmung gelangt Sauerstoff im Idealfall über die Nase in die Lunge. Durch die Wand der Lungenbläschen, die von feinsten Blutgefäßen umgeben sind, findet der Gasaustausch statt.
Der im Blut aufgenommene Sauerstoff wird zu den einzelnen Körperzellen transportiert.
Unsere Zellen sind auf Sauerstoff angewiesen. Sie können so ihre Funktion erfüllen, Nährstoffe verbrennen und Energie gewinnen. Das entstandene Kohlendioxid als Abbauprodukt wird von den Zellen an das Blut und über die Wände der Lungenbläschen abgegeben und darauffolgend abgeatmet.

Lunge
Unsere Atembewegung wird im Atemzentrum des verlängerten Rückenmark über
den 10. Hirnnerv (Nervus vagus) gesteuert.
Dehnungsrezeptoren der Lungenbläschen senden ihre Impulse an das verlängerte Rückenmark, das über die Steuerung des Zwerchfells und der Zwischenrippenmuskulatur eine Dehnung und Vergrößerung des Brustkorbes bewirken. Die Ausatmung geschieht passiv.

Unser Zwerchfell ist unser wichtigster Atemmuskel, es trennt die Brust- und Bauchorgane voneinander. Während der Einatembewegung kontrahiert und senkt sich das Zwerchfell, die Bauchorgane werden dabei nach unten geschoben. Die Lunge kann sich nun ausdehnen. Der Brustkorb breitet sich in einer dreidimensionalen Bewegung aus. In der Ausatembewegung entspannt sich das Zwerchfell, die Bauchorgane schieben es in seine Ausgangslage zurück. Bis zu zwei Drittel der Atemluft wird durch das Zwerchfell bewegt.